Festnetzanschluss: Was Sie wissen müssen!

Obgleich das Mobiltelefon für die Mehrheit der Deutschen mittlerweile zum Lebensstandard gehört, kann auf einen Festnetzanschluss nicht verzichtet werden. Sowohl in Privathaushalten als auch in gewerblichen Unternehmen gehört der Festnetzanschluss nach wie vor zur Grundausstattung. Laut einer statistischen Erhebung aus dem Jahr 2017 besitzen 91 Prozent aller deutschen Haushalte einen Festnetzanschluss. Dies entspricht einer Gesamtzahl von 37 Millionen Festnetzanschlüssen. Während in der Vergangenheit die Deutsche Telekom unangefochtener Marktführer im Bereich der Telefonie gewesen war, sind in den letzten Jahren immer mehr Konkurrenzanbieter auf den Markt gelangt, weswegen die Kunden mittlerweile eine umfangreiche Auswahl genießen.

Der Festnetzanschluss ermöglicht das Telefonieren und in Kombination mit dem Internetzugang auch das Surfen von zu Hause aus. Oftmals können mehrere Familienmitglieder parallel das Telefon nutzen, es können sogar mehrere Rufnummern beantragt werden. Die meisten Haushalte behalten ihre Festnetznummer über Jahre hinweg, sofern kein Umzug in einen anderen Vorwahlbereich erfolgt. Diese Option ist vor allem für Unternehmen von Bedeutung, da die Rufnummer auf Werbeartikel gedruckt wird. Erfolgt lediglich ein Anbieterwechsel, ist es vielfach möglich, die Mitnahme der bisherigen Rufnummer zu beantragen. Folgende Vorteile der Festnetzanschlüsse überzeugen:

  • konstante Rufnummer
  • mehrere Rufnummern möglich
  • komfortables Telefonieren von zu Hause aus
  • Anrufbeantworter kann angeschlossen werden
  • günstige Preise bei optimaler Tarifwahl

Welche Anschlussarten gibt es?

Wer eine neue Wohnung bezieht, steht vor der Frage, für welche Anschlussart er sich entscheiden möchte. Aber auch bei bestehendem Anschluss sollten Sie überprüfen, ob eine Alternative lukrativer oder komfortabler ist. Die Angebote unterscheiden sich im Leistungsumfang und im Preis:

  • klassischer Festnetzanschluss ohne Extras
  • DSL-Anschluss
  • Festnetzanschluss mit Internet
  • Festnetzanschluss mit Flatrates

Festnetzanschlüsse mit Internet sorgen für Komfort

Am Morgen schnell die E-Mails checken oder am Abend ein Online-Game mit Freunden spielen, die Nutzungsmöglichkeiten des Internets sind vielfältig. In Europa besitzen bereits rund 84 Prozent der Menschen einen Internetzugang. Dieser kann mobil oder in Kombination mit einem Festnetzanschluss erfolgen. Sie surfen über den Desktop-PC oder den Laptop, wobei die Verbindung kabellos über WLAN eingerichtet werden kann, sofern Sie einen geeigneten Router dazwischenschalten.

Der Festnetzanschluss mit Auslandsflat zur Kostenkontrolle

Die Auslandsflat wird nicht von allen Anbietern und nicht für alle Länder angeboten. Achten Sie auf eventuelle Einschränkungen, beispielsweise eine Begrenzung auf den europäischen Raum. Generell bietet Ihnen eine Auslandsflat Sicherheit beim Telefonieren, da Sie die Kostenkontrolle verbessern.

Festnetzanschluss mit Handyflat reduziert die Kosten

Flatrates sind auf bestimmte Bereiche beschränkt. Unter anderen existieren Festnetzflatrates, Auslandsflatrates und Handyflatrates. Bestimmte Rufnummernbereichen (unter anderem kostenpflichtige Service-Rufnummern) sind meistens von der Flatrate ausgenommen.

Festnetzanschluss ohne Internet

Festnetzanschlüsse können – müssen aber nicht – mit einer Internetflat kombiniert werden. Der Vorteil letzterer Variante liegt in den niedrigeren Kosten. Sie bezahlen nur für die Leistungen, die Sie auch benötigen. Vodafone bietet bereits für 9,95 pro Monat einen Anschluss mit Flatrate.

Festnetzanschluss Vergleich

Festnetzanschluss ohne Bonitätsprüfung

Unternehmen haben die Möglichkeit, vor Vertragsabschlüssen mit Kunden eine Bonitätsüberprüfung bei der Schufa durchzuführen. Die Schufa speichert Informationen über das vergangene Zahlungsverhalten der Kunden ab. Sowohl positive Einträge (erfolgreich abbezahlte Kredite) als auch negative Einträge (Mahnbescheide, offene Forderungen bei Inkasso-Unternehmen) sind für die Anfrager ersichtlich. Möchten Sie wissen, welche Einträge über Sie bei der Schufa abgespeichert sind, haben Sie das Recht, einmal pro Jahr eine kostenlose Übersicht anzufordern. Sind negative Einträge vorhanden, haben Sie bei einigen Anbietern die Option, einen Festnetzanschluss ohne Bonitätsprüfung zu beantragen.

Festnetzanschluss mit Schufa Eintrag

Viele Anbieter führen vor der Vertragszusage eine Abfrage bei der Schufa durch. Nicht jeder negative Eintrag muss zur Verweigerung eines Festnetzanschlusses sorgen. Daher sollten Sie zunächst einem Preisvergleich durchführen – die Antragsstellung lohnt sich in jedem Fall. Es ist möglich, dass Sie Glück haben und einen Anbieter ausgewählt haben, der den vorhandenen Bonitätsscore als ausreichend einstuft. Ein Beispiel für einen diesbezüglich toleranten Anbieter ist Unitymedia. Für einen monatlichen Grundpreis von 24,99 Euro einen Anschluss mit Festnetzflat. Bei allen Preisvergleichen müssen Sie eventuelle Zusatzkosten, wie Bereitstellungskosten berücksichtigen. Unitymedia berechnet einen einmaligen Bereitstellungspreis in Höhe von 69,99 Euro.

Festnetzanschlüsse in der Übersicht: alle Anbieter

Jeder Anbieter stellt seine eigenen Tarife zusammen und spricht dadurch individuelle Zielgruppen an. Beispielsweise können spezielle Flatrates für Anrufe ins Ausland angeboten werden oder ein High-Speed-Internetzugang ist vorhanden. Folgende Unternehmen gehören zu den führenden Anbietern auf dem Markt:

  • Telekom
  • Vodafone
  • 1&1
  • O2
  • Unitymedia

Festnetzanschluss Telekom

Laut Stand des 1. Quartals 2018 belegte die Telekom in Deutschland Platz 3 bei der Anzahl der Anschlüsse. 7,6 Millionen Haushalt besitzen einen klassischen Festnetzanschluss, 12,6 Millionen Haushalte haben sich für einen DSL-Anschluss entschieden. Der Magenta M Telekom Tarif ist bereits für durchschnittlich 19,19 Euro erhältlich. Diese Preisangabe wurde als Durchschnittswert aller in den ersten 24 Monaten entstehenden Kosten und unter Einbezug einer Festnetzflat inklusive Internetflat bestimmt. Online-Vorteile, Cashback-Aktionen und Hardware-Vorteile sind in diesen Betrag eingerechnet. Der zu zahlende monatliche Beitrag ab dem 25. Monat beträgt 39,95 Euro.

Festnetzanschluss Vodafone

Vodafone ist der größte Mobilfunkanbieter in Deutschland (Stand 2018). Das Unternehmen bietet des Weiteren Festnetztelefon, Kabelfernsehen und vieles mehr an. Der Red Internet & Phone Tarif kostet in den ersten sechs Monaten jeweils 19,99, vom siebten bis zum 24. Monat beträgt der monatliche Grundpreis 29,99 Euro.

Festnetzanschluss 1&1

Das 1988 gegründete Unternehmen ist vor allem durch die Möglichkeit des VoIP bekannt geworden. Die Kunden entscheiden sich für ein Paket aus Telefonie und Internet, wobei das Unternehmen eine hohe Übertragungsqualität verspricht. Mittels der FRITZ!Box erfolgt der Zugang zu den Leistungen.

Festnetzanschluss O2

O2 ist die Telefonmarke der Telefónica Deutschland Holding. Rund 5,1 Millionen Haushalte haben sich für einen Festnetzanschluss dieses Anbieters entschieden. Zusätzlich betreut das Unternehmen (zusammen mit der Marke E-Plus etwa 42 Millionen Mobilfunkkunden.

Festnetzanschluss Unitymedia

Das Angebot von Unitymedia im Bereich der Telefonie ist außergewöhnlich: Es handelt sich um keine typische Festnetz-Telefonie sondern um Voice over Cable. Sie erhalten ein Kabelroutermodem oder ein Kabelmodem, dieses besitzt analoge Port, an welche Sie Faxgeräte und analoge Telefone anschließen können.

Der beste Festnetzanschluss

Allgemeine Empfehlungen, welcher Festnetzanschluss die beste Option ist, können nicht abgegeben werden. Zu unterschiedlich sind die Präferenzen der Kunden. Bei einem Preisvergleich sollten Sie nicht nur auf den monatlichen Grundpreis sondern auch auf Vergünstigungen und Zusatzkosten achten. Ebenso wichtig sind die konkreten Tarifdetails. Traditionell wurde das Leitungsnetz von der Telekom betrieben, weswegen das Unternehmen noch heute für viele Wartungsaufgaben zuständig ist. Dieser Anbieter ist aufgrund der umfangreichen Zuständigkeiten somit stets eine gute Wahl.

Festnetzanschluss beantragen: Ein Vergleich schafft Klarheit

Ein Vergleich der Tarife sorgt für Klarheit. Sie erfahren, welche Leistungen Sie von welchem Anbieter zu welchen Kosten erhalten. Die Ergebnisse werden übersichtlich sortiert, beispielsweise anhand der durchschnittlichen Kosten. In der detaillierten Tarifdarstellung informieren Sie sich über Mindestvertragslaufzeiten, Vergünstigungen und Bereitstellungskosten.

Der billigste Festnetzanschluss

Laut https://vergleichen24.org ist Vodafone der günstige Anbieter, sofern man den besten durchschnittlichen Preis betrachtet. Unitymedia belegt Platz 2. Allerdings ist es wichtig, den Vergleich bezogen auf Ihren genauen Standort (Angabe der PLZ) im Vergleich) und die Anforderungen an den Anschluss durchzuführen. Nur durch die individuelle Suche ist gewährleistet, den günstigsten Anbieter zu finden.

Unser Fazit

Festnetzanschlüsse bieten Ihnen die Möglichkeit des komfortablen Telefonierens zu Hause. Durch die Wahl der passenden Tarife und Flatrates optimieren Sie die Kostenkontrolle. Ein Vergleich der Anbieter sorgt dafür, dass Sie den günstigsten Preis erhalten.